Kleiner Katechismus des katholischen Glaubens

1. Hauptteil - vom Glauben

Erster Glaubensartikel - 1. Gott

Ich glaube an Gott, den Vater, den Allmächtigen, den Schöpfer des Himmels und der Erde

Stammbaum Software

1. Gott

13.  Wer ist Gott?

Gott ist der Herr des Himmels und der Erde.

14.  Warum sagen wir: Gott ist ewig?

Wir sagen: Gott ist ewig, weil er immer gewesen ist und immer sein wird.

Wie Du warst vor aller Zeit,
so bleibst Du in Ewigkeit!

15.  Warum sagen wir: Gott ist allgegenwärtig?

Wir sagen: Gott ist allgegenwärtig, weil er überall zugegen ist, im Himmel, auf Erden und an allen Orten.

Wo ich bin und was ich tu
sieht mir Gott, mein Vater, zu.

In besonderer Weise ist Gott gegenwärtig im Himmel, im Tabernakel und in jeder Seele, die im Stand der Gnade ist.

16.  Warum sagen wir: Gott ist gütig?

Wir sagen: Gott ist gütig, weil er zu uns voll Liebe ist. Er will unser Heil und erweist uns zahllose Wohltaten.

17.  Warum sagen wir: Gott ist allwissend?

Wir sagen: Gott ist allwissend, weil er alles weiß; das Vergangene, das Gegenwärtige und das Zukünftige. Er kennt sogar unsere geheimsten Gedanken.

18.  Warum sagen wir: Gott ist gerecht?

Wir sagen: Gott ist gerecht, weil er das Gute belohnt und das Böse bestraft.

„Er wird einem jeden vergelten nach seinen Werken.” (Röm 2,6)

19.  Warum sagen wir: Gott ist barmherzig?

Wir sagen: Gott ist barmherzig, weil er jedem reumütigen Sünder gern verzeiht.

20.  Wie gibt Gott sich den Menschen zu erkennen?

Gott gibt sich den Menschen zu erkennen:
1)   durch die sichtbare Welt,
2)   durch die Stimme des Gewissens
3)   und vor allem durch die göttliche Offenbarung.

Die göttliche Offenbarung hat in Jesus Christus ihren Höhepunkt und ihre Vollendung erreicht. Sie ist abgeschlossen mit dem Tod des letzten Apostels.
 


Buch zuklappen   Inhaltsverzeichnis   weiter zum Ersten Glaubensartikel - 2. Die drei göttlichen Personen