Kleiner Katechismus des katholischen Glaubens

1. Hauptteil - vom Glauben

Erster Glaubensartikel - 6. Die ersten Menschen haben gesündigt

Ich glaube an Gott, den Vater, den Allmächtigen, den Schöpfer des Himmels und der Erde


6. Die ersten Menschen haben gesündigt

39.   Wie hat Gott die ersten Menschen geprüft?

Gott hat den ersten Menschen ein Gebot gegeben, um ihren Gehorsam zu prüfen.
„Von allen Bäumen des Gartens darfst du essen. Nur vom Baum der Erkenntnis von Gut und Böse darfst du nicht essen, denn am Tage, da du davon isst, musst du sterben.” (Gen 2,16)

40.   Was haben Adam und Eva getan?

Adam und Eva waren ungehorsam. Sie haben das Gebot Gottes übertreten.

41.   Was haben die ersten Menschen durch die Sünde verloren?

Durch die Sünde haben sie die heiligmachende Gnade und die besonderen Gaben verloren.

Sie konnten nicht mehr in den Himmel kommen, denn ohne die heiligmachende Gnade ist den Menschen der Himmel verschlossen, weil sie nicht mehr Kinder Gottes sind.

Sie mussten das Paradies verlassen. Ihr Verstand wurde getrübt und die Herrschaft des Willens über die Begierden geschwächt. Sie waren zum Bösen geneigt, mussten viel leiden und zuletzt sterben.

42.   Wer hat die Sünde Adams geerbt?

Die Sünde Adams und ihre schlimmen Folgen haben alle Menschen geerbt.

Deshalb nennen wir sie auch Erbsünde. „Durch einen Menschen ist die Sünde in die Welt gekommen und durch die Sünde der Tod, und so ist der Tod auf alle Menschen übergegangen, weil alle gesündigt haben.” (Röm 5,12)

Ausgenommen ist nur die allerseligste Jungfrau Maria.

43.   Welches sind die Folgen des Sündenfalles?

1)     Die Menschen kommen ohne die heiligmachende Gnade zur Welt.
2)     Ihr Verstand ist verdunkelt und ihr Wille geschwächt.
3)     Sie sind zum Bösen geneigt.
4)     Sie müssen viel leiden und zuletzt sterben.

44.   Was hat Gott getan, um den Menschen den Himmel wieder zu öffnen?

Gott hat sich der unglücklichen Menschen erbarmt. Er hat ihnen einen Erlöser versprochen und ihn nach vielen Jahren geschickt.

„Als aber die Fülle der Zeit gekommen war, sandte Gott seinen Sohn, geboren von einer Frau.” (Gal 4,4)
„Allen aber, die ihn aufnahmen, gab er Vollmacht, Kinder Gottes zu werden, denen, die glauben an seinen Namen.” (Joh 1,12)


Buch zuklappen   Inhaltsverzeichnis   weiter zum Zweiten Glaubensartikel