Kleiner Katechismus des katholischen Glaubens

2. Hauptteil - von den Geboten

Von den Werken der Barmherzigkeit


Wie ein guter Baum gute Früchte bringt, so bringt notwendig ein lebendiger Glaube gute Werke hervor.

„Glaube ohne Werke ist tot.” (Jak 2,17)

Gott belohnt jedes noch so kleine gute Werk. Einen besonderen übernatürlichen Wert haben gute Werke, die wir im Stand der heiligmachenden Gnade verrichten.

136.      Welches sind die leiblichen Werke der Barmherzigkeit?

Die leiblichen Werke der Barmherzigkeit sind:

1)   Hungrige speisen
2)   Durstige tränken
3)   Nackte bekleiden
4)   Fremde beherbergen
5)   Gefangene erlösen
6)   Kranke besuchen
7)   Tote begraben

„Was ihr einem der geringsten meiner Brüder getan habt, das habt ihr mir getan.” (Mt 25,40)

137.      Welches sind die geistigen Werke der Barmherzigkeit?

Die geistigen Werke der Barmherzigkeit sind:

1)   Sünder zurechtweisen
2)   Unwissende lehren
3)   Zweifelnden recht raten
4)   Betrübte trösten
5)   Lästige geduldig ertragen
6)   denen, die uns beleidigen, gern verzeihen
7)   für Lebende und Tote beten
 


Buch zuklappen   Inhaltsverzeichnis   zurück zum 2. Hauptteil - von der Sünde   weiter zum 3. Hauptteil - von den Gnadenmitteln