Kleiner Katechismus des katholischen Glaubens

3. Hauptteil - von den Gnadenmitteln

Die Sakramente - 6. Das Sakrament der Weihe


Das Weihesakrament hat drei Stufen: die Diakonenweihe, die Priesterweihe und die Bischofsweihe. Es wird erteilt durch  Handauflegung und Gebet des Bischofs.

211.      Was ist die Priesterweihe?

Die Priesterweihe ist jenes Sakrament, durch das die priesterliche Gewalt und Gnade erteilt wird. Sie prägt der Seele das unauslöschliche Merkmal des Priesters ein.

212.      Welche Gewalt erteilt die Priesterweihe?

Die Priesterweihe erteilt die Gewalt

1)   das heilige Messopfer darzubringen,
2)   die Sakramente zu spenden,
3)   zu predigen, zu weihen und zu segnen.

213.      Welche Gnaden gibt die Priesterweihe?

Die Priesterweihe vermehrt die heiligmachende Gnade und gibt helfende Gnaden zu einem guten priesterlichen Leben und Wirken.

214.      Warum können nur Männer Priester werden?

Nur Männer können Priester werden, weil Jesus dies so eingesetzt hat.

215.      Warum lebt der Priester im Zölibat?

Der Priester lebt im Zölibat [= ehelos] um Jesus Christus ähnlicher zu sein, um sich mit ungeteilter Liebe der Kirche zu weihen und um mit größerer Freiheit zum Heil der Seelen wirken zu können.
 


Buch zuklappen   Inhaltsverzeichnis   zurück zu 5. - Das Sakrament der Krankensalbung   weiter zu 7. - Das Sakrament der Ehe